27 Jahre Social Gold Relikte
Johannes Angerbauer-Goldhoff
 
index - kurzkonzept - raum1 - raum2 - raum3 - raum4 - doku - kontakt
   
Ort A, OÖ, Wels, Galerie FORUM
Zeit 4 - 27 Februar 2016 / Eröffnung  3  Feb 19 Uhr
Art Raum-Zeit Installation
   
  Einladung   click to enlarge
               27 Jahre Social Gold Relikte - Galerie Forum Wels
   
  Eröffnung DDr. Leopold Kogler
Anleitung Dr. Friedrich Schwarzinger
   
VORBEMERKUNG
 
  Ohne Sponsoring und Budget eine professionelle Installation zu realisieren ist sehr erschwerlich, bzw. unmöglich. Die Relikte eines langjährigen, konsequenten Kunstwegs hätten sich formal reduzierte Vitrinen, Schaukästen, Objektrahmen, Punktbeleuchtung, etc. verdient...
  Ebenso ist in meinem speziellen Fall - durch den Werkstoff Gold - eine intensive, gerichtete Lichtquelle notwendig um den Bodengold Relikten, zu fineart Wandobjekten aufgerichtet, die Möglichkeit zu geben sich visuell zu öffnen und dadurch ihren Schöpfungsprozess wirken zu lassen. (1)
  Hin und her gerissen/zerrissen zwischen Zuviel und Zuwenig, dem Ideal eines "White Cube" mit alleiniger Präsentation der Transformator Naturmaterialien bzw. -relikte, entsagend, habe ich mich entschlossen die selbst gewählte Herausforderung zur Bespielung der Galerie FORUM Wels anzunehmen und den Zeitaspekt wie Entwicklungsweg meiner Arbeit am Erweiterten Goldbegriff seine "Raum-Zeit" zu geben.
  Aus derzeit 155 Handlungen, Projekten, Aktionen, usw., 44 beispielhaft auszuwählen und in einem Raum-Zeit Konzept zu präsentieren war nicht leicht für mich. Besonders da jedes der Relikte oder Objekte das Potential einer eigenen Ausstellung in sich birgt und diese Möglichkeiten und Inhalte immer wieder meine Sinne zutiefst berührten...
  Ich danke dem Vorstand der Galerie FORUM für mein "Zeitgold" Projekt den ersten Ausstellungstermin des Jahres 2016 gewählt zu haben und mir damit einen langen Zeitraum zur Bedienung der Zeit-Räumlichkeiten ermöglicht zu haben.
   
>>> Doch zur BeAchtung ! Diese digitale Internet Dokumentation bzw. Information steht im gewichtigen Gegensatz zur realen Ausstellung in der Galerie FORUM !
Und die Gefahr des GOLDENEN SCHWEIGENS wird immer größer, wie ich meine...
   
  Zu (1) - "Beim Goldatom treten relativistische Effekte auf, weil die innersten Elektronen sich fast mit Lichtgeschwindigkeit bewegen. Das hat Einfluss auf die Energiesprünge der äußeren Elektronen und bewirkt die Farbe des Goldes - ein sichtbarer Effekt der Relativitätstherorie."
Quelle: Seite 27 - Kapitel "Welle oder Teilchen" - "Buch der Farben" von Max J. Kobbert, 2011, copyrights by WBG, ISBN 978-3-534-24355-6. www.wbg-wissenverbindet.de Die Buchhandelsausgabe erscheint beim Primusverlag
www.primusverlag.de
   
  weiter >>> Kurzkonzept