27 Jahre Social Gold Relikte
Johannes Angerbauer-Goldhoff
 
index - kurzkonzept - raum1 - raum2 - raum3 - raum4 - doku - kontakt
   
RAUM 2        1914-2016
   
 
              
  Der zweite Raum steht mit dem durchgehenden Holzparkett Boden und seiner Stuckdecke in struktureller Verbindung mit Raum 1. Dies wird mit der noch vorhandenen Spotbeleuchtung symbolisiert. Doch nun prozessorientiert mit kälterem Licht.
   
Position (9)
 
  Es dominiert die "Social Gold Küche" Installation. Sie zeigt einen sehr intimen Einblick in mein Alltags Kunst Leben: "Ich lebe durch die Kunst, ich lebe für das Soziale Gold. Ich bin: durch und für Social Gold".
Gold verbindet alle Religionen und soziale Gruppen. Wie auch "Social Gold" verbindet und als "Wahre Wertanlage" die Herzen kunstsinniger Menschen mit sozialer Kompetenz und Weitblick berühren kann - durch den Kunsterwerb bedürftigen Menschen hilft.
   
  Eine private Küche als Kunstinstallation, fast qualitativ fatal...fast...ARG... Gewissermaßen ein materialisiertes Facebook... Der/die GaleriebesucherIn ist herzlich eingeladen darin Platz zu nehmen, besser: "Meinen alltäglichen Sitzplatz auszuprobieren, vielleicht zu versuchen temporär einzunehmen"...
   
  Abendsonne - Social Gold Relikt
  Relikte von der Dead Sea Region im Licht der Abendsonne.
Eine "zufällige" Jalousie Durchlicht Projektion am 25. August .2015 um 19:21:27
   
  Der 60er Jahre Resopal Küchentisch meiner verblichenen Tante (1920-2012) . Ein kleiner Einschlag wurde von mir mit Gold wundversorgt. Welche Kraft steckt wohl hinter diesem Einschlagkrater? Hier die Makroansicht und noch einmal der Link zum Tagebucheintrag.
   
 
   
  Im Zentrum der Tischplatte wirkt ein "Anlagegoldbarren" auf einem Siliciumwafern ruhend. Normaler Weise unsichtbar - bei verschlossener Tischlade. Ausnahmsweise in der aktuellen Rauminstallation nun leicht geöffnet...
Weiters ein Festsaalsessel aus dem Wiener Haus der Industrie. Er war 2002 Teil der Performance "verschluckt" in der Linzer BV-Galerie.
Mein Beitrag zur Ausstellung "...vom Wasser bedeckt II" war die Installation zu einer Lesung von und mit Till Mairhofer und Gudrun Egger. Till Mairhofer wird bei der Eröffnung meiner nächsten Rauminstallation in der Galerie K2 in Sierning, Eröffnung am 17. März 2016, ebenfalls vortragend wirken.
Der Titel seines Werks lautet:  "Abgekratzt - Johannes oder Das Märchen vom Gold".
   
  Till Mairhofer und Gudrun Egger lesen "verschluckt"
2004
 
   
  Auf dem Küchentisch liegen einsichtbare Materialien in Buchform. Wie auch in einem Acryl Zeitungsständer meines Onkels (1928-2006) Kataloge, Konzepte, etc. über mein Werk als gefällige Informations Quellen bereitstehen.
   















>>>
An der Wand hängen Relikte. Alle Weltreligionen sind durch Gold verbunden. Der Gekreuzigte hing Jahrzehntelang fixiert im Herrgottswinkel meiner Tante.
Er wurde von mir am 5. April 2015 befreit. Das Kerzenlicht darunter wirft seinen interessanten Schatten im Mauerwinkel meiner Küchendecke... (In der aktuellen Kücheninstallation nicht ersichtlich). Daher liegt eine goldene Nuß, fast unmöglich zu knacken, neben den bereits Licht und Wärme gespendeten Zündhölzern. Die Nuß ist von 2012. Dann ein indonesischer Fruchtbarkeits- oder Reisgott. Dieses Objekt ist ein Geschenk von Kristian Fenzl an meinen Vater (1929-1977), damals 1965, als er noch Schüler meines Vaters an der Fachschule für künstlerische Metallgestaltung in Steyr war. Nun wirkt es tagtäglich an meiner Küchenwand. Naturrelikte aus der Dead Sea Region in Israel, gefunden 1995, sind als ein Luft-Erde Objekt den Naturreligionen gewidmet. Der Wehrmacht Pistolen Halfter meines Vaters stammt in etwa von 1944. Gold tropft vom Magazin... Im Halfter steckt der jahrzehntelang benutzte Schnitzelhammer meiner Tante. Wieviele m2 Fleisch wohl damit geschlagen wurden...?

In der Schlagfläche zeigt sich eine goldene Dreiteilung. Religionen, Kriege, Waffen immer wieder verbunden mit Gold... Gelbgold - Geldgold - Goldgold...
Das Foto des "kleinen Alex" hängt auch an meiner Küchenwand. Er war eines der Kanalkinder vom Nordbahnhof in Bukarest und hat, so hoffe ich, im Projekt von Pater Sporschill eine neue Zukunft gefunden. In diesem (Überlebens)Kanal fand die Stationierung des 17. Transformators (Relikte in Raum 3), am Freitag den 27. Februar 1998, statt. "Goldlack schnüffeln" war Teil der Not/Wendigen Überlebens Strategie der kind- und jungendlich Gestrandeten... Am 27. Februar 2016 endet nun die aktuelle Ausstellung über Gold, Kunst-Weg, Raum und Zeit, deren Ein- und Ausgang sich durch das Jahr 2017 bereits jetzt verbinden. Definiert durch zwei absolut funktionstüchtige "Zeitmaschinen"... Energetische Sender-Empfänger Zeiteinheiten...
   
Position (10)
   
  An der linken Wand neben der Kücheninstallation sieht man vier ausgetriebene und ausgetrocknete, blattvergoldete, Kartoffeln - "Goldpotatoes" - auf einem Podest ruhend. Sie symbolisieren Familie, Flucht, Heimat. Eine Familie: Vater, Mutter, Zwillings Kinder.

Ursprünglich waren es goldglänzende pralle Kartoffeln die, auf einem Kinderspielplatz Sand liegend, Teil der Rauminstallation "...ARM...gold" im Schloß Ulmerfeld 2012 waren.
Sie entwickelten während der Gruppenausstellung "KUNST MACHT POLITK" ihre Naturkraft und trieben aus - versuchten zu wurzeln...

Diese Installation Position 10 ist dem erfolgreichen "Steyrer Fackelzug für Bleiberecht" vom 21.10.2010 gewidmet und leider nur ein kleines Reliktbeispiel aus der Rauminstallation  Hier ein verwackeltes Foto vom Beginn des Fackelzugs im Steyrer Wehrgraben, drei Trash Videodokumentationen und drei Installations Eindrücke:
   
  Steyr Fackelzug für Bleiberecht
       
       
  Steyrer Fackelzug für Bleiberecht ORF Bericht Ausstellungs DVD cut
      
   
   
 
   
  Am Boden steht eine Weinschachtel "Behütete Schätze - Protected Treasures" gefüllt mit einigen Fackelzug Relikten aus meiner "von der Senke geretteten Sammlung". An der Wand ein US Plastik Kartoffelsack in dem diese absolut echten "Goldpotatoes" von Florida bis Österreich, im Business Class Deck des 380er LH Airbus, als Handgepäck mitreisen durften 2012 (Anm.: Für mich ein Gratisflug und die Zöllner haben bei der Sicherheits Durchleuchtung gewisse Gesichtszüge nicht verbergen können). Weiters sind beispielhaft zwei besondere Fackelzug Relikte in Objektrahmen zu sehen. Ein herzlich erwärmendes Handschuhrelikt einer lieben bekannten Steyrerin und ein kleines-feines Relikt das vielleicht den Internet Konzern "Amazon" interessieren könnte...

All Diese Relikte sind zu erwerben.
Der Reinerlös aus dem Verkauf dieser Kunstrelikte fliesst an das "Freunde Schützen Haus" von "Purplesheep" !
   
  Die Position (11) ist dem Landart Projekt der "Gitschtaler Gold Sitzsteine" gewidmet, das 2009 begann. Ein "Zufall = Kunstweg" Relikt, vom August 2015, ist hier beispielhaft zu sehen. Der digitale Bilderrahmen gibt einen sehr, sehr kleinen Einblick in das immer größer werdende Landart Netzwerk. Im Sommer 2016 wird der 6. Gold Sitzstein, der "DENK Gold Stein" (er liegt bereits an einem ganz besonders schönen Platz - der "Hoffmanns Doga" - am Kärntner Weissensee) partiell blattvergoldet. Alle "Gold Sitz Steine" sind gefüllt mit Naturrelikten aus vielen Staaten der Erde.
Diese Naturrelikte stammen aus den 48 Handlungen der letzten 27 Jahre und sind im
Raum 3 als "Transformatorrelikte" zu sehen, vielleicht besser: sind zu "spüren"...
   
  Position Nummer (12) ermöglicht einen Einstieg in das "Social Gold Kiss" Projekt. Ein Beitrag zur internationalen GOLD Ausstellung im Unteren Belvedere Wien 2012.
   
  Doch... es ist zuviel... / ..."Reden ist Silber, Schweigen ist Gold" avers "Die Gefahr des Goldenen Schweigens wird immer Größer" avers "Wahre Kunst braucht keine Erklärung" avers "Kunst braucht eine Informationsebene"... / ... das ES ist zuviel ... für mich...
   
  Das ES ist das REVERS, die Rückseite der Goldmünze, der Goldmedaille...
Das wahre Gold...
   
  Meine Arbeit ist getan
Die Flut der Information ist eingedämmt
Vielleicht doch noch Links, nach der Position und Nummer Rechts...
...vielleicht später... es ist/wäre so schön der Dümmste im Sinne Joseph Beuys zu sein,
...vielleicht...
   
  Social Gold verbindet, da zuerst der  Mensch  an sich  kommt, wenn man Gold sieht.
   
  Position (13) Füllhorn - Soziale Goldkristalle, Silicium Wafer, Anlagegoldbarren
  Position (14)  1914 - 2014... 100Jahre ... Zeit Servierwagerl... weiter 2016... 27. August...
  Position (15) Kindergartengold - Belvedere Vorfeld  kindergartengold.com
  Position (16) Social Gold King und Eisenrelikt  socialgoldking.com
  Position (17) Terror, Charlie Hebdo. Installations Titel: "Bin ich Charlie" 2015/2016
   
   
   "Zeit Servierwagerl" (14) im Museum Arbeitswelt Steyr:
   
 
  Das Goldene Feuerzeug (Kaufbeleg auf der Servier Plattform, Euro 7,90) wurde gestohlen und ist nun durch eine Schützengrabenuhr aus dem 1. Weltkrieg ersetzt. Der "Österreich Gold" Sekt weist auf die kommende Zeitreise zur Kulturnacht nach Osnabrück...
   
  weiter >>> Raum 3
  zurück <<< Raum 1